Freeport – Culture’s safe

Iwwersiicht: Opféierungen; Beschreiwung; Team; Script; Photoen; Press


Opféierungen

26., 27., 28. und 29. September 2014 um 20.00 am Théâtre du Centaure


Plakat Freeport Richtung22

Programmtext Kulturpräis 2013

Am September 2014 mécht de „Luxembourg Freeport“ seng Dieren op. Mä fir ween? Net fir Iech.

Wat ass iwwerhaapt e Freeport? Wat wäert do dran ze fanne sinn? A firwat schwätzt kee Mënsch iwwert dat Gebai vun 22.000m², dat direkt nieft dem Findel steet?

Äntwerten op dess Froen liwweren mir Iech, zesummen mat absurden Fakten, Zitater an Andréck aus enger anerer Welt: der d’Welt vun de Räichen, Konschtspekulanten, Fälscher an Finanzstrategen.

Pressecommuniqué zur Ouverture vum Freeport 16.09.2014

“Morgen, am 17. September, werden die Türen des “Luxembourg Freeport” geöffnet. Allerdings nicht für die Öffentlichkeit, sondern nur für seine sehr wohlhabende Klientele. “Kunst und Kulturgüter verschwinden hinter Beton und Stacheldraht” bringt es Selma Weber vom jungen Künstlerkollektiv Richtung22 auf den Punkt. Die Antwort der Gruppe auf den Kunstknast ist ein satirisches Theaterstück mit dem Titel “Freeport – Culture’s safe”, welches am 26. September im Théâtre du Centaure Premiere feiern wird.

“Es ist äußerst bedenklich, dass Kunst als Spekulationsgut verwendet werden soll, Kunst wird hier zweckentfremdet. Wenn die Einweihung des Freeports nicht zu einem Aufschrei unter Künstlern führt, können wir einpacken” erklärt Maurice Sinner die Motivation des jungen Kollektivs ein Theaterstück zu machen, in dem die einzelnen Aspekte des Freihafens anhand von einer Vielzahl an Orginaldokumenten unter die Lupe genommen werden.

Wie gewohnt, ist auch bei diesem Projekt von Richtung22 mit einer ordentlichen Portion Humor zu rechnen: “Wir bieten uns an, Informations- und Erfahrungslücken im Umgang mit Freihäfen zu schließen und den Pöbel auch für die kleinen Finessen des Projekts (Geldwäsche, Steuerdumping, Luxus-Exzesse) zu begeistern.” kommentiert Lars Schmitz ironisch. “Besonders in Zeiten, in denen die TVA erhöht wird, ist es beruhigend zu sehen, dass es auch hier in Luxemburg noch Orte gibt, in denen Steuerfreiheit möglich ist. Zwar nur für Geschäfte zwischen Ultra-Reichen, aber immerhin”.”


Team

Schauspieler*innen: Recherche & TEXT
Anne Gillen
Tessie Jakobs
Raphael Lemaire
Yannick Maurice
Roxanne Peguet
Jacques Schiltz
Lars Schmitz
Maurice Sinner
Naema Sinner
Gabrielle Taillefert
Selma Weber
Natascha Ewert, Lea Fauth, Raphael Lemaire, Jacques Schiltz, Lars Schmitz, Maurice Sinner
Photoen/Kamera
Michelle Kleyr, Lucie Wahl
Design
Anne Gillen, Lars Schmitz
Toun
Maurice Sinner
Luucht/Technik
Dana Calimente, Antoine Colla

Script

ARENDT: Jo…?
BOUVIER: Ma, mir musse lo mat Natural Le Coultre, eng fu mengen Firmaen geschwënn eng Décisioun treffe wou mer dee baue wëllen. Deen Alen zu Singapore gett sou lues voll.
ARENDT: Ma dann komm dach op Lëtzebuerg. Du weess, Geldwäscherei ass hei Patrimoine culturel!
BOUVIER: Dat ass kloer, als Schwäizer kennen ech meng Kollegen, allerdéngs gëtt et bei Iech sou ee Gesetz dat muss emgeännert ginn…
ARENDT: Ah, du mengs d’loi modifiée du 12 février 1979 concernant la taxe sur la valeur ajoutée .
BOUVIER: Genee! Do muss eppes gezwafft ginn, fir datt esou eppes wéi ee Freeport iwwerhat méiglech ass, soss kënne mer direkt apaken.
ARENDT: Maach der do keng Suergen, ech maachen dat an d’Reih.
BOUVIER: Opwuel dat u sech net konform mat EU-Gesetzer ass?
ARENDT: Dat huet hei nach keen gesteiert.
BOUVIER: Dann maach dat direkt. Déi vun Amsterdam wëlle lo eng Äntwert, ob mir lo wëlle bei si oder bei Iech.
ARENDT: Da waart, ech ruffe mengem Kolleg dem Friedens Luc un. Déi Saach as a fënnef Minutte geregelt.[…]Freeport - Culture's safe

Komplettes Script hier runterladen (PDF) – Lizenz: CC BY-NC-SA


Photoen


Pressespiggel

“Geschäfte zwischen Ultra-Reichen” (Tageblatt, 16.09.2014)
“Kultur-Kritik u Freeport, et wier ee Konschtprisong” (RTL, 16.09.2014)
“Inside the storage city where treasure is buried deep” (The Independent, 19.09.2014)
“Freeport ist ein Kunstgefängnis” (Wort, 16.09.2014)
“Interview zum Theaterstéck Freeport” (RadioARA, 22.09.2014)
“Le Freeport est open
” (Land, 19.09.2014)
“FREEPORT: Accueillir l’art” (Woxx, 19.09.2014)
“Kultur am Gespréich” (100komma7, 09.2014)
“Ce cheval (de Troie) nommé Free Port Lux” (Land, 03.10.2014)
“Goliath Arendt” (Feierkrop, 10.2014)
“Angry young men and Women” (Tageblatt “Kulturissimo”, 2014)
“Bouvier bleibt hinter Gittern” (Journal, 27.02.2015)
“Ee Joer Fräihandelszone um Findel” (100komma7, 17.09.2015)


Jury und Kulturministerin